Europa, Russland und der Islam - Tschetschenien
108
page-template-default,page,page-id-108,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Tschetschenien

Tschetschenien – Sommer 2015

Die gezeigten Bilder sind im Rahmen der Forschung für meine Dissertation entstanden. Nachdem ich ein Jahr lang über das Internet Kontakte zu einem Einheimischen geknüpft hatte, reiste ich im Sommer 2015 schließlich für unbestimmte Zeit nach Tschetschenien, um dort Material für meine Forschungen zu sammeln. Dabei war es mir wichtig, meine Dissertation, bei der es sich um eine Grundlagenarbeit zum Verhältnis von Islam und Widerstand gegen Russland handelt, nicht nur auf die historischen Quellen russischer Archive zu  stützen, in denen ich zuvor intensiv gearbeitet hatte, sondern unbedingt auch die regionalen Quellen zu konsultieren. Ferner folgte ich dem Ansinnen, die russischen Archivmaterialien vor Ort zu überprüfen. Dazu gehörte es, selbst an historische Orte zu reisen, mit der einheimischen Bevölkerung ins Gespräch zu kommen und natürlich im neu eröffneten historischen Archiv von Grozny zu forschen.

Während meines Aufenthalts lebte ich in dem Dorf Starye Atagi, das sich etwa 20 km südlich von Grozny befindet. Dank des engen Kontakts zu einer einheimischen Familie war es mir möglich, das Brauchtum, die Folklore und natürlich auch den Islam der Tschetschenen zu studieren. Ferner versetzte mich die Unterstützung meiner Gastgeber, die mir gleichermaßen Schutz und Obdach boten, in die Lage, Tschetschenien aus einer inneren Perspektive heraus kennen zu lernen. Damit verbunden waren Reisen in Regionen des Landes, die Fremden nicht zugänglich sind, wie z.B. das unzugängliche Hochgebirge. Darüber hinaus wurden auch Ausflüge in die Nachbarrrepubliken Dagestan, Inguschetien und Nordossetien unternommen. Schließlich hatte ich Gelegenheit, bedeutende Personen aus dem öffentlichen Leben kennen zu lernen, wie z.B. die renommierten Historiker und Islam-Wissenschaftler Professor V. Akaev und Professor A. Bugaev sowie den Direktor der staatlichen Pädagogischen Hochschule A. Chalatov. Die engen freundschaftlichen und beruflichen Kontakte, die dabei entstanden, sind die Grundlage meiner wissenschaftlichen Arbeit zu Tschetschenien und dem Islam.